Sudoku

Sudoku – das beliebteste Spiel aus Zeitschriften


Sudoku ist ein schönes Spiel, das es schon seit vielen Jahren gibt. Allerdings erst in Deutschland seit einigen Jahren, begeisterte Anhänger gefunden hat. Sudoku ist neben Kreuzworträtsel, dass beliebteste Spiel aus Zeitschriften, Rätselheften und Zeitungen. Viele Menschen beginnen mit Rätsel aus den Zeitschriften & Co. durch Zufall. Beim Warten im Wartezimmer, beim Friseur oder auch zu Hause löst man teilweise aus Langeweile eines der Rätsel und bekommt auf einmal Lust auf mehr. Das Fieber der Rätsel hat begonnen. Denn wer meist einmal angefangen hat, aus Zeitschriften, Rätsel wie Sudoku zu lösen, der kann nicht mehr damit aufhören.

Es ist aber auch eine schöne und günstige Freizeitbeschäftigung, die ganz nebenbei noch den wunderbaren Effekt hat, etwas für sein Gedächtnis zu tun. Nicht nur für ältere Menschen, sind Sudoku und Kreuzworträtsel ein beliebtes Hobby geworden. Auch immer mehr jüngere Menschen entdecken das vergnügliche Rätselraten zu ihrem Freizeitspaß. Ob allein oder gegeneinander, hier sind dem Anwender keine Grenzen gesetzt. Im Gegenteil, es gibt mittlerweile, richtige Mannschaftswettbewerbe, bei denen der schnellste natürlich gewinnt.

Welches Rätsel nun besser für das Gehirn ist, dass hat noch niemand heraus gefunden. Allerdings ist es nachweisbar so, dass sich bei Anwendung von Rätseln, Gedächtnislücken schließen lassen. Egal, ob Schwedenrätsel, Bilderrätsel, Sudoku oder eines der vielen anderen Rätsel. Egal also, ob Zahlen oder Buchstaben, das Gehirn mit seinen zwei Gehirnhälften wird gleichermaßen aktiviert. Das bedeutet, wenn beide Gehirnhälften angesprochen werden, entsteht ein optimaler Lernprozess, bei dem das Gedächtnis sich auf seine Art gefördert wird. Denn wenn nur eine Gehirnhälfte gefordert wird, beispielsweise ist das in der Schule immer die linke Gehirnhälfte, dann kommt es automatisch zu minderer Konzentrationsfähigkeit und schneller Ermüdung. Werden aber beide Gehirnhälften gleichermaßen angesprochen, dann arbeiten diese beiden Hälften besser mit einander und es entsteht ein so genanntes harmonisches Lernen. Der Anwender kann sich besser konzentrieren, klarer strukturierte Abläufe formulieren.

Es ist also keine Seltenheit, wenn der Anwender von Rätseln sich vitaler und lebendiger fühlt, als ohne Sudoku und Co. Allerdings ist es fraglich, ob mit Rätseln wirklich Demenz, wie Alzheimer, allein durch Rätseln, nicht zum Ausbruch kommt. Hier liegen noch viel zu wenig wissenschaftliche Studien vor, um zu sagen, ob das Rätseln von Kreuzwort und Sudoku wirklich eine Prophylaxe für pathologische, also krankhafte Vergesslichkeit ist. Meist spielen hier mehrere Faktoren eine Rolle, die nur von einem neurologischen Facharzt untersucht werden können. Jedenfalls, ist das Rätseln, aber auch das anfertigen von Puzzle eine gute Freizeitbeschäftigung für Jung und Alt, mit der man viel Spaß haben kann.


Erstellt am: 09.05.2011 um 11:28 Uhr - Kategorie(n): Sudoku



Kategorien